Strandtag am Gjipe Beach

Nachdem wir eine Woche offroad durch Albanien gefahren sind, an wunderschönen wilden Stellplätzen übernachtet haben, war die Zeit reif um an die Küste zu fahren. Einfach mal einen Tag ausspannen und die Sonne genießen.

Ein schöner Platz dafür ist Gjipe Beach, ca. eine Stunde südlich von Vlore. Hier war ich bereits vor vier Jahren gewesen und hatte den Strand noch in guter Erinnerung. Um hier hin zu kommen standen allerdings nochmal zwei Tage auf kleinen Straßen und Pisten auf dem Programm. Über Tepelene sind wir in zwei Etappen bis zum Strand gefahren. Dabei haben wir auch ein schönes kleines Flusstal durchquert, was alleine schon eine Übernachtung wert gewesen wäre. Auch hier waren wir wieder begeistert davon, wie viele Möglichkeiten Albanien dem Individualcamper oder neudeutsch Overlander bietet.

Samstag Nachmittag war dann endlich der Strand in Sichtweite. Eine kleine Bucht, am Ende einer Schlucht, die tief eingeschnitten in die Landschaft ist. Ich hatte den Strand noch als einsames Plätzchen in Erinnerung, wo selbst im Juli nichts los war und wir damals den Strand praktisch für uns alleine hatten.

Vier Jahre später hat sich daran allerdings einiges geändert. Der Strand ist bekannt geworden, so dass hier schon mehr los ist und unten ist seit diesem Jahr ein Campingplatz mit einer Grundinfrastruktur – also frei übernachten ist nicht mehr. Das ist natürlich schade, hat aber den positiven Nebeneffekt, dass der Strand aufgeräumt ist und das ehemals verwilderte Buschland zu einem schönen Campingplatz umfunktioniert wurde. Da die Piste immer noch dieselbe Qualität hat, wie vor vier Jahren, kommen auch 2017 nur einige Offroader mit entsprechender Bodenfreiheit per Auto an den Strand. Alle anderen müssen weiterhin laufen und für die Übernachtung ihr Zelt mitschleppen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.