Albanien 2013

Von Igoumenitsa an die albanische Südküste

Einen Tag später, als geplant ging es endlich nach Albanien rüber. Vom Campingplatz aus immer Richtung Norden, bis zum kleinen Grenzübergang südlich von Sarande. Grenzformalitäten waren völlig unproblematisch. Die drei griechischen Grenzer haben uns mehr oder weniger winkend verabschiedet, der Kollege an der albanischen Grenze hat nur die Daten aus dem Pass und den Fahrzeugpapieren erfasst und weiter gings.

Erster Stopp dann in Sarande, um einen Geldautomaten zu finden und schnell was zu futtern. Keine Stadt, die man gesehen haben müsste 😉 . Etwas hässlich, dafür aber mit der kompletten Infrastruktur, die man so am ersten Tag benötigt.

Insgesamt hatte ich an diesem ersten Tag in Albanien immer mal wieder den Eindruck, ich wäre in Nordafrika gelandet. Es fahren teilweise ähnliche Autos rum (auch ähnlich beladen), die Ortschaften sehen aus, wie in Nordafrika (inkl. Müll am Ortsausgang) und der Kontrast zwischen Arm und Reich ist auf jeden Fall wesentlich größer, als wir das normalerweise gewöhnt sind. Trotzdem bin ich sehr positiv überrascht, die Albaner sind fast alle sehr freundlich und hilfsbereit. Auch im Straßenverkehr wird eher defensiv und mit Rücksicht auf den übrigen Verkehr gefahren.

Erstes Ziel in Albanien war eine kleine Bucht, nördlich von Sarande, von der ich leider auch auf der Karte keinen Namen gefunden hatte. Ein paar Kilometer südlich findet man den Namen „Kepi i Leres“ auf der Karte.
Damit es am Strand nicht zu voll wird, ist der Anfahrtsweg so schlecht, dass man hier nur zu Fuß oder per Geländewagen hinkommt. Also genau richtig!

Wir haben uns direkt mit Blick aufs Meer an den Strand gestellt. Den notwendigen Schatten können wir uns selber machen. So hat unser jüngster Mitfahrer (Henrik) einen riesigen Sandkasten zum spielen.
Direkt vom Strand aus geht es in eine tief eingeschlossene, sehr enge Schlucht, die ich heute mit Markus auch mal entlang gewandert bin. Fotos der Schlucht sind weiter unten in der Galerie zu sehen.
Am Donnerstag soll es dann nach einem Strandtag weitergehen. Das nächste Ziel planen wir im Laufe des Abends 😉 .