Nissan Patrol

Patrol: Innenausbau aus Aluprofilen

Das hier wird eine Fortsetzungsgeschichte, denn ich bin aktuell noch nicht fertig mit dem Innenausbau, möchte euch aber gerne mal zeigen wie der aktuelle Stand ist.
Das ich ein Fan von Schubladen im Kofferraum bin ist sicherlich kein Geheimnis. Sowohl der Sorento als auch der Cruiser hatten solche Einbauten. Da die Version im Cruiser sehr aufwendig war und sich auch nicht mehr ohne weiteres entfernen ließ, wollte ich dieses Mal eine einfachere Lösung umsetzen.

Einfacher und modular! Modular heißt hier, dass wenn fertig soll es drei bis vier Module geben, die auch einzeln ins Auto gestellt werden können, je nach dem was gerade benötigt wird. Ich möchte auf jeden Fall die Möglichkeit haben die Rücksitzbank im Alltag nutzen zu können. Auf längeren Reisen soll dann Rücksitzbank rausfliegen, so dass dann auch die Möglichkeit bestehen soll im Auto schlafen zu können. Mir fallen spontan einige Reiseziele ein, bei denen es angenehmer ist im Auto zu pennen als im Dachzelt.

Das wichtige Stichwort oben war „einfacher“. Deswegen hatte ich mir bereits letztes Jahr überlegt, den Rahmen für die Module aus Aluprofilen (auch bekannt als ITEM-Profile) zu bauen. Zu den Profilen gibt es jede Menge Zubehör. Man kann sie schon fertig zugeschnitten kaufen und hat dann schnell den Rahmen für das Modul zusammen gebaut.

Bei den Überlegungen, wie ich den Einbau realisieren soll, hab ich einige gedankliche Runden gedreht. Das war auch der Grund, wieso ich im November nach Marokko noch mit einer Kistensammlung gefahren war. Hat funktioniert, ist mir aber mehr als einmal auf die Nüsse gegangen. Immer dieses rumgeräume – was man gerade braucht ist grundsätzlich in der untersten Kiste etc….
Allerdings wollte ich mir einfach den Winter über die Zeit nehmen alles nochmal durch zu denken.

So ist dann Plan #1 entstanden – ein Rahmen der Platz für zwei Schubladen bieten würde. Hätte die komplette Breite des Kofferraums ausgefüllt.
Patrol-Schubladen-Kofferraum

Aber wieder zwei Schubladen bauen? Hatte ich irgendwie keine Lust drauf, außerdem verschenkt man einiges an Platz.
Deswegen Plan #2 – nur noch eine breite Schublade:
Patrol-Schubladen--Kühlbox-Kofferraum

Da mir allerdings #2 zu schmal war, ist #3 entstanden, welcher trotzdem noch genügend Platz für die Kühlbox lässt. Dort sind dann auch zum ersten Mal die Schubladen und die Teleskopschienen eingezeichnet.
Schublade-Patrol3

Auf der Grundlage dieses Sketchup-Plans hab ich dann die benötigten Materialien im Internet bestellt. Für die Schublade Birke Multiplex, in 9mm-Stärke. Das kommt jetzt sicherlich dem einen oder anderen zu dünn vor. Allerdings wurden bisher alle Schubladen aus dieser Stärke gebaut und es gab bisher noch keine Stabilitätsprobleme. Allerdings ziehe ich auch immer in der Mitte der Schubladen einen Trenner ein, der aus einer wesentlich stärkeren Holzplatte ist. Wenn man das nicht macht, sollte man für den Boden 15mm nehmen.

Schublade Rohbau

Hier die fertige Schubladen beim trocknen. Trocknen deswegen, weil ich die Holzplatten miteinander verklebe. Mit Würth „Bond and Seal“ hält hinterher alles so stabil, dass die Platten nur noch mit viel Gewalt auseinander zu bekommen sind. Die Spax-Schrauben dienen nur der Fixierung und erleichtern den ersten Zusammenbau.

Schublade unlackiert

Weiter zum Rahmen. Der war wie gewünscht sehr schnell zusammen gebaut. Auch die Teleskopschiene war schnell angebaut. Die Feinabstimmung mit der Schublade hat mich dann aber noch einiges an Nerven und Zeit gekostet. Irgendwas war immer schief und man sieht optisch sogar Unterschiede von 0,5 Grad 👿 .
Modulrahmen Aluprofile

Schublade eingebaut. Die Fotos hab ich aber erst gemacht, nachdem alles fast grade war. Die Unterschiede zwischen rechts und links sind jetzt unter 0,1°.
Schublade eingebaut

Schublade eingebaut

Jetzt musste das ganze Gerödel nur noch ins Auto. Was mir noch fehlte war eine passende Bodenplatte – das war dann auch das einzige Mal, dass ich einen Baumarkt besuchen musste. Die benötigte Größe für den Kofferraum lässt sich nicht online bestellen.
Als Bodenplatte dient eine 15mm Siebdruck, welche mit vier M10-Schrauben an der Karosserie verschraubt wird. Dafür nehme ich Originalbohrungen, die eigentlich für die optionale dritte Sitzreihe gedacht sind. Der Alurahmen selber wird wiederum mit vier M8-Schrauben mit der Bodenplatte verschraubt. Dafür mussten nur in die vertikalen Aluprofile Gewinde geschnitten werden.

So sieht dann das vorerst fertige Ergebnis aus:

Alles bombenfest – nix wackelt – nix bewegt sich, auch nicht bei einer Vollbremsung (habs ausprobiert :mrgreen: ).

Der momentan hässliche Deckel ist nur provisorisch montiert. War ein Reststück aus dem Einbau vom Cruiser – deswegen auch die vielen Löcher. Wenn ich irgendwann im Sommer weiter mache, dann kommt auch ein neuer Deckel auf die Kiste. Am liebsten wäre mir eine Lösung, bei dem die Platte nicht komplett aufliegt, sondern innen zwischen den Aluprofilen befestigt ist.

Für die Kühlbox wird dann in den nächsten Monaten rechts noch ein Podest folgen. Momentan ist der Platz zu gering, was mir allerdings vorher bereits klar war. Ob ich das Podest auch autark baue, oder an den bereits bestehenden Alurahmen hänge, hab ich noch nicht entschieden.

Weiter geht es dann frühestens im Juni.