Nissan Patrol

Patrol: Hankook Dynapro MT

Der Patrol hat neue Reifen bekommen. Die bisher montierten BFG AT in der Größe 265/70R16 waren mir erstens zu klein und zweitens schon so ausgehärtet, dass ich sie kein weiteres Jahr fahren wollte.

Über den Ersatz hab ich längere Zeit nachgedacht und hab lange zwischen dem neuen BFGoodrich AT KO2 und dem schon bekannten Cooper S/T Maxx geschwankt. Ich war auch schon fast soweit mir den BFGoodrich zu bestellen, als mir ein vergleichsweise günstiges Angebot zum Hankook Dynapro MT über den Weg gelaufen ist. Noch nie von gehört, der Reifen schaute aber im Internet sehr gut aus und hatte auch viele gute Kritiken bekommen (hier ein Review).

20160329-1689-sgm

Nächste Frage war, welche Größe nehmen? Meine Wunschgröße wäre 285/75R16 gewesen. Wäre – leider ist es inzwischen schwierig Reifengrößen eingetragen zu bekommen, für die man kein Gutachten vorweisen kann. Gutachten für Reifen gibt es i.d.R. in Verbindung mit Felgen. Für die Brook B17-Felge ist diese Reifengröße im beiliegenden Gutachten nicht freigegeben – ergo müsste man es hier mit einer sog. Einzelabnahme versuchen. Das ist m.E. im Jahr 2016 als Privatperson eine Mission mit geringen Erfolgschancen. Um es kurz zu machen, für solche Missionen fehlt mir die Zeit und auch die Lust. Deswegen wurde es die maximale Reifengröße, die mit meinen Felgen freigegeben sind: 265/75R16.
Der Unterschied zur Wunschgröße ist nicht so gewaltig und ich war bisher auch mit den „Sofarollen“ im Gelände gut zurecht gekommen.

20160329-1696-sgm

Letzte Woche wurden dann die neuen Reifen montiert. Viel zu den Reifen kann ich also noch nicht berichten, ich werden diesen Post immer mal wieder aktualisieren. Alles was ich hier schreibe ist natürlich rein subjektiv, ohne Messwerte oder ähnliches Gedöns.

Erster Eindruck: Verdammt laute Schlappen und leider anscheinend schwierig auszuwuchten. Mir sind sie fast zu laut – mal schauen, ob ich mich an das Hintergrundgeräusch gewöhne? Was mich aber mehr stört: der Reifen ist aktuell schlecht ausgewuchtet – das ist nicht die Schuld des Reifens und muss dringend behoben werden.

Update Dezember 2016:
Nach ca. 20.000km ist mal Zeit für ein erstes Zwischenfazit. Insgesamt bin ich mit dem Reifen immer noch zufrieden. Für einen MT-Reifen ist die Geräuschkulisse auch nach 20.000km noch akzeptabel. Die BFG AT, die 2015 noch montiert waren, sind allerdings hörbar leiser.

Die meisten Kilometer Offroad durfte der Reifen auf der letzten Marokko-Tour zurücklegen. Die Erfahrungen dort waren durchweg positiv. Es konnten nach der Reise keine sichtbaren Beschädigungen am Reifen gefunden werden. In Marokko fährt man doch relativ viel auf scharfkantigen Schotterpisten, da ist schnell mal der Reifen zerstört. Insofern ist ein stabiler Reifen auch eine gute Rückversicherung, dass man unterwegs nicht den Wagenheber auspacken muss.
Im Sand waren die Hankook auch sehr gut zu fahren, ich konnte keine Verschlechterung zu den BFG-AT feststellen. Häufig wird behauptet, dass MT-Reifen im Sand eher schlechter sind. Ich halte das für Quatsch und führe es darauf zurück, dass oft nicht genügend Luft abgelassen wird. Ich bin mit 1 Bar im Sand gefahren, das hat bei der Kombination aus schwerem Patrol und den Bodenverhältnissen im November völlig gereicht.

Zu den Nachteilen: Der Rollwiderstand ist merkbar erhöht (wenig überraschend), was zu einem Mehrverbrauch von ca. einem Liter gegenüber den BFG-AT führt (auch nicht so überraschend). Beim Wechsel auf die Winterreifen konnte ich das sehr einfach testen. Die Winterreifen ließen sich ohne Probleme nach einem kleinen Schubs einmal quer durch die Tiefgarage rollen. Dagegen blieben die MTs einfach nach einigen Metern stehen.

Update Oktober 2017:
Auf den folgenden Fotos sieht man mal, wie so ein Reifen nach 2 Saisons aussieht – mit ca. 35.000 km. Die Hankook dürfen mich auch kommendes Jahr wieder durch die Gegend tragen
Gefahren wurden die Reifen in Marokko (viele Steine, etwas Sand), Sardinien (harmlos), Baltikum (harmlos), Albanien (brutal steinig).

Das erste Foto ist das einzige auf dem eine nennenswerte Beschädigung zu sehen ist. Wahrscheinlich in Albanien passiert und hätte vermutlich einen Straßenreifen aufgeschlitzt.

Evtl. auch noch interessant:
Luftdruck im Straßenbetrieb auf dem Patrol 2,7 Bar.
Im Gelände zwischen 1,8 und 1,5 Bar je nach Untergrund. Im Sand 1,0 Bar.

Update Juni 2018:
Die Hankook mussten runter. Waren leider inzwischen so hart geworden, dass ein Fahren auf nasser Fahrbahn sehr unangenehm war. Obwohl ich mit den MTs recht zufrieden war, kommen als Nachfolger BFG-All-Terrain KO2 drauf. Bei Gelegenheit werde ich auch zu diesen Reifen etwas berichten.