Der Cruiser

Cruiser Tagebuch: Markise und Strom

Gordigear Gumtree

Letzte Woche ist die bestellte Markise von Gordigear bei mir eingetroffen. Heute dann die Montage – das heißt: Dachzelt runter, Rhino-Rack Träger runter, Halterungen befestigen und Dachzelt wieder drauf :-). Danke an meinen Kollegen Adrian für die Hilfe! Alleine würde man bereits beim Projekt „Dachzelt runter/rauf“ scheitern.

Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass das Dachzelt schwerer geworden ist ;). Das kann jetzt an dem höheren Cruiser liegen oder am ungewohnt warmen Wetter.

Aufgrund des Dachzeltes musste ich die Markise etwas anders, als eigentlich vorgesehen montieren. Normalerweise kommen die Haltewinkel oben auf den Träger drauf und werden dann mit Hilfe von Nutschrauben befestigt. Das geht bei mir natürlich nicht, denn dort hockt das Dachzelt. Deswegen hab ich in den Mittelsteg der Träger jeweils vier Löcher gebohrt und die Winkel mit M6-Schrauben und entsprechenden Muttern gesichert. Macht einen stabilen Eindruck und ich bin mir relativ sicher, dass das hält.

Nun zum Thema Strom!
Strom ist irgendwie immer problematisch, wenn man so unterwegs ist, wie ich. Solange man überall nur eine Nacht steht, ist das überhaupt kein Thema, denn dann wird die Verbraucherbatterie jeden Tag wieder aufgeladen. Wenn man aber mehr als eine Nacht irgendwo steht und gleichzeitig auch noch sommerliche Temperaturen herrschen, dann wird der Strom recht schnell knapp. Mir geht es hier speziell um die Kompressorkühlbox. Das Teil ist irgendwie (für mich) unverzichtbar, denn ohne kalte Getränke und frische Lebensmittel macht das Campen keinen Spass!

Meine Verbraucherbatterie hat leider nur 42AH, was natürlich etwas knapp bemessen ist. Um die arme kleine Batterie zu unterstützen hab ich mir jetzt einen Solarkoffer zugelegt. Also eine Solarzelle im Koffer mit allem dran, was man so benötigt. Da ich das Thema erstmal testen möchte, ist es mit 30 Watt ein kleinerer „Koffer“ geworden. Ein erster Test hat mir schon gezeigt, dass die 30 Watt wahrscheinlich zuwenig sind, wenn die Kühlbox aufgrund von Sonneneinstrahlung viel arbeiten muss.

Wie üblich, nach dem Gehirnpups ist vor dem Gehirnpups, schwebt mir jetzt eine Lösung vor, bei der ich eine von diesen flexiblen Solarzellen fest auf das Dachzelt montiere. Die Leistung der Solarzelle sollte dann auf jeden Fall Richtung 80 Watt gehen, gleichzeitig würde der nervige Auf- und Abbau entfallen. Wenn ich eines unterwegs hasse, dann ist es erstmal stundenlang das Gerödel aufzubauen, um dann am nächsten Tag wieder alles abzubauen. Das muss schnell und effizient gehen, wie z.b. beim Dachzelt.