Schloss Bauska und Abschluss an der Ostseeküste

Die letzten Tage dieses Urlaubs brechen an. Auch drei Wochen gehen letztendlich schnell rum. Zum Abschluss wollten wir uns wenigstens noch eine Burg anschauen und außerdem noch einen Tag an der Ostsee verbringen.

Aus der Burg wurde dann Schloss Bauska, welches am Rande der gleichnamigen lettischen Kleinstadt liegt. Das Schloss liegt oberhalb der Memel (nein nicht DIE Memel, der Fuß in Bauska ist die andere Memel 😉 ) und man hat vom Turm der alten Burg einen schönen Überblick auf Bauska. Auch die Stadt alleine würde einen Besuch rechtfertigen. Eine schöne Altstadt und wie üblich nicht so überlaufen, wie wir das aus Deutschland gewohnt sind.

Auch hier bin ich wieder von der Natur begeistert. Die Flußlandschaft ist traumhaft und eigentlich würde man gerne einfach einige Tage verweilen, mit dem Kanu den Fluß befahren oder einfach nur auf das Wasser schauen.

Weiter an die Ostsee, für den abschließenden Strandtag. Dafür machten wir noch mal Station im Hafenort Paviloska. Hier hatte es uns bereits vor zwei Wochen sehr gut gefallen und da sich jetzt endlich richtiges Sommerwetter eingestellt hatte, war es umso schöner.

Direkt in Hafennähe gibt es einen kleinen Campingplatz, mit dem für uns sperrigen Namen „Kempings Zvejniekseta“ oder einfach Camping @ „Fisherman Garden“ 🙂 .

Camping beim ehemaligen Fisherman. Sehr zu empfehlen. #baltikum2k17 #camping #sgmtravel

Ein Beitrag geteilt von Stefan Großmann (@sgmtravel) am

Der Platz wird sehr rührig vom ehemaligen Fisherman geführt. Sein Boot hat auch zentral auf dem Platz seine letzte Ruhestätte als Kinderspielplatz gefunden. Ein echtes Highlight für unsere jüngeren Mitfahrer.

Die letzten Fotos sollen noch mal einen Sonnenuntergang zeigen, der hier bei passendem Wetter fast täglich bewundert werden kann. Damit ist auch dieser Reiseblog an seinem Ende angekommen. Ich hoffe es hat Spaß gemacht hier nachträglich mitzulesen.

1 Kommentar

  1. Hallo Stefan,

    vielen Dank für die schönen Impressionen. Freue mich auf deine Berichte aus Albanien.

    Gruß Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.