Durch die Karpaten mit Caro Adventure – Part 2

Weiter im Fotoreisebericht:

18.06.

Wieder so viele schöne Strecken, das ich wirklich Schwierigkeiten habe, mich an alles zu erinnern.

Immer wieder kommen wir durch Ortschaften, in denen scheinbar die Zeit stehengeblieben ist.

Rumaenien-Flo-20150618-082552

Abends schlagen wir unser Lager am Ufer eines kleinen Flusses auf – ich versuche ein leckeres Abendessen zuzubereiten 🙂 .

Rumaenien-Flo-20150618-185438

19.06.

Es war uns eine Wagenwäsche versprochen worden, aber vorher ging es erstmal zu Fuß zu einem riesigen Loch in der Felswand. Hier verschwindet der Fluß, dessen Namen ich leider vergessen habe im Felsen, um weiter südlich nach einigen Kilometern wieder das Tageslicht zu sehen und weiter Richtung Donau zu fließen. Wie so häufig kann ein Foto nur sehr schlecht wiedergeben, wie groß dieses Loch ist.

Jetzt aber zur Wagenwäsche 🙂

Besuch bei einer Bauersfamilie – hier hätten wir auch länger bleiben können und wären irgendwann alle besoffen gewesen 😛

Danach noch ein zünftiges Bergemanöver.

20.06.

Ein Teil der Gruppe muss Richtung Heimat fahren, der Rest fährt zurück in die höheren Berge der Karpaten. Ein kleines Abschiedsbild mit der kompletten Gruppe.

Rumaenien-20150620-093714

Vorräte auffüllen in einer Stadt, deren Namen ich auch wieder vergessen habe. Wie ich überhaupt in Rumänien große Probleme habe, mir die Ortsnamen zu merken. Das erste Land in dem mir das passiert. Normalerweise kann ich mich immer sehr gut dran erinnern, wo ich war.

Rumaenien-Flo-20150620-100756

Danach erstmal eine Quelle besichtigt – wunderschön! Hier könnte man auch bleiben und sich ein Häuschen in den Wald setzen 🙂

Jetzt aber die hohen Berge – geniale Aussicht vom Kammweg auf die umliegende Landschaft.

Abends wie immer ein schönes Lagerfeuer, dass bei den kühlen Temperaturen auch dringend benötigt wird.

Zwei bis drei weitere Teile folgen noch in den nächsten Tagen.

4 Kommentare

  1. Bergemanöfer nennt Ihr das ? Muss Mann nicht haben.

    • Muss man nicht – war aber trotzdem interessant zu sehen, wie man ein Auto aus so einer Lage wieder raus bekommt, ohne was kaput zu machen.
      Hab das alles auch auf Video, werde aber vermutlich erst im Winter dazu kommen, die Videos zu schneiden.

  2. Hallo Stefan,
    auch wenn diese Tour definitiv nichts für meinen ML gewesen wäre, nehme ich mit Begeisterung teil an deinen Offroad-Erlebnissen. Deine Fotodokumentationen waren schon immer etwas besonderes, trotzdem glaube ich, dass du ihre Qualität in den letzten Reiseberichten ständig gesteigert hast. Ich freue mich auf weitere Berichte und wünsche dir allzeit gute Fahrt.
    Beste Offroad-Grüße
    Rudi

Kommentare sind geschlossen.