Island 2006

Vom Myvatn nach Akureyri (15.08.)

15.08.2006 Dienstag
Nichts wie weg vom Myvatn! Der Wind ist zwar weg, aber die Wolkendecke hängt unverändert tief, ab und zu nieselt es und die Temperaturen sind auch immer noch lausig.

Heute geht es nach Akureyri. Die meiste Zeit werden wir dabei der Ringstraße folgen. Akureyri ist bekannt für sein vergleichsweise mildes Klima und häufigen Sonnenschein. Lassen wir uns mal überraschen, ob die nördlichste Metropole Islands ihren Ruf auch heute verteidigen kann.

Erste kurze Station war noch mal am Myvatn der Wald bei Höfði (Parkplatz N 65° 34′ 47.4″, W 16 ° 57′ 3″). Eine Anlage in der man noch mal einen schönen Blick auf die Lavastrukturen am Myvatn hat.

Weiter ging es Richtung Goðafoss (Parkplatz N 65° 41′ 3   „, W 17 ° 32′ 54.3“). Der Götterfall – leider liegt die Wolkendecke hier so tief, dass man gerade noch so den Wasserfall bewundern kann. Wäre es der erste auf Island, wir wären bestimmt beeindruckt gewesen. Aber nach Dettifoss und Selfoss ist der Goðafoss doch eher mickrig. Ist er natürlich nicht, es kommt einem aber einfach so vor – die Dimensionen verschieben sich halt!

Nachdem auch hier die Wolkendecke immer tiefer kommt, verziehen wir uns Richtung unseres nächsten Ziels dem Torfgehöft Laufás. Anfahrt über die 835 (Abzweig N 65° 44′ 50.7″, W 17 ° 53′ 33.3″), eine wirklich schöne Schotterstrecke, auf der das Fahren richtig Spaß gemacht hat. Geschwindigkeiten bis 90 km/h waren überhaupt kein Problem.

Das Gehöft Laufás (N 65° 53′ 39.8″, W 18 ° 4 ‚ 16.9″) zählt zu den ältesten noch erhaltenen auf Island. Es ist auch interessant mal zu sehen, wie in früheren Zeiten auf Island Häuser gebaut wurden. Sehen im Prinzip ein bisschen wie Höhlen im Torf aus. Bieten aber so natürlich den besten Schutz gegen die nordische Witterung.

Letzte Station heute ist Akureyri, wo wir nach einigem Suchen oberhalb der Stadt einen tollen, riesigen Campingplatz gefunden haben, den wir fast für uns alleine haben. Der Platz heißt Hamar (N 65° 38′ 56.1″, W 18 ° 6 ‚ 9.8 „) und ist wirklich jedem zu empfehlen, der Station in Akureyri macht. Viel besser und schöne gelegen, als das abgezäunte Areal in der City selber.

Morgen geht es dann in den Süden über die Kjölur-Route.

Kilometerstand: 2673